Tier, Das. Unser Mann fürs Grobe. Sein Aussehen ist seine Tarnung, da er durch die Streichholz-Figur seine Brutalität an den Drums gut verschleiert. Das Tier hatte in seiner Jugend länger Probleme mit dem Konsum von Minzdrops, welche extrem abhängig machen und leicht abführend wirken.
Um seine Vergangenheit hinter sich zu bringen, hat das Tier eine erfolgreiche Ausbildung zum Klugscheißer abgelegt, die es mit Bravur bestand. Doch dann hat das Tier einen neuen Sinn im Leben gesucht. Dabei stieß er aufs Schlagzeugspielen. Leute um ihn herum verfluchen immer noch den Tag an dem es damit anfing. Zwar hat noch niemanden umgebracht, aber es war schon dreimal sehr sehr knapp. Die extrem schlechte Spielweise kommt aber vor allem durch seine immerwährende Faulheit. Diese hat dem Tier auch bei manchen schon den Spitznamen Faultier eingefangen.
Hinzu kommt, dass jeder, der es trifft denkt, dass das Tier würde gerade unter Drogeneinfluss stehen, eventuell eine Nachwirkungen des übermäßigen Minzdropskonsums. Allerdings ist das beim Tier normal, es ist so schon schlimm genug. Aber auch so nagelt es mit seinem messerscharfer Verstand noch jeden Grammatiknazi an die Wand.
Da das Tier jetzt mit anderen Idioten, die genauso „besonders“ in ihrer Verhaltensweise sind, in einer Band spielt, hoffen viele, dass sie die „Musik“(Krach) endlich nicht mehr ertragen müssen. Allerdings haben sie keine Ahnung, was auf sie zukommt…